27.01.2021, 14:59
Journalist ID: 2387
News Code: 84201291
1 Persons
Iran erkennt diejenigen nicht an, die durch Krieg an die Macht kommen

Teheran (IRNA) - Der Sekretär des Obersten Nationalen Sicherheitsrates betonte, dass die Islamische Republik Iran niemals diejenigen anerkennen werde, die durch den Krieg in Afghanistan die Macht übernehmen wollen.

Shamkhani machte diese Bemerkungen während eines Treffens am Mittwoch mit einer hochrangigen Taliban-Delegation, die unter der Leitung von Mullah Abdul Ghani Baradar am Dienstag in Teheran zu Gesprächen über den Friedensprozess und andere interessante Themen eintraf.

„Die Vereinigten Staaten streben keinen Frieden und keine Sicherheit in Afghanistan an. Die US-Strategie besteht darin, den Krieg und das Blutvergießen zwischen verschiedenen afghanischen Gruppen fortzusetzen“, betonte Ali Shamkhani.

Er betonte die Notwendigkeit der Beteiligung aller ethnischen Gruppen an der Bestimmung des Schicksals Afghanistans in einem völlig friedlichen Prozess.

Shamkhani bezeichnete die Sicherheit Afghanistans, insbesondere in den an den Iran angrenzenden Provinzen, als unverzichtbare Angelegenheit und betonte die Zusammenarbeit der Taliban mit der afghanischen Regierung, um jegliche Unsicherheit zu bekämpfen und IS-Bewegungen entgegenzuwirken.

Mullah Abdul Ghani Baradar erklärte, dass in der Zukunft Afghanistans alle ethnischen Gruppen und Stämme teilnehmen und eine Rolle spielen sollten, und betonte die Sicherheit der afghanisch-iranischen Grenze und kündigte die Bereitschaft der Taliban an, auf diesem Gebiet zusammenzuarbeiten.

Your Comment

You are replying to: .
captcha