18.01.2021, 14:36
Journalist ID: 2387
News Code: 84189334
1 Persons
Takht-e Ravanchi: Die feindliche Politik der USA führt nirgendwo hin

Teheran (IRNA) - Die Amerikaner müssen feindliche Handlungen stoppen und diese Tatsache akzeptieren, dass der Iran als starkes Land in der Region im Rahmen internationaler Regeln friedlich mit seinen Nachbarn leben will. Dies erklärte der iranische Botschafter und Ständige Vertreter bei den Vereinten Nationen, Majid Takht-e Ravanchi.

„Das derzeitige außenpolitische Team der USA ist süchtig nach Sanktionen, und hin und wieder wird die Sanktionen angekündigt. Natürlich sind diese Sanktionen nicht neu, aber sie geben vor, neue Sanktionen geschaffen zu haben“, fügte Majid Takht-e Ravanchi hinzu.

Er erklärte auch, neben der Sanktionssucht sei die Sucht nach unbegründeten Äußerungen Teil der Außenpolitik der gegenwärtigen US-Regierung.

Er stellte fest, es wurde oft gesagt und angekündigt, dass die Vereinigten Staaten zum Atomabkommen zurückkehren sollten und diese Rückkehr vollständig und ohne Vorbedingungen sein sollte.

Your Comment

You are replying to: .
3 + 0 =