Die strategischen Beziehungen zwischen Iran und Russland auf ihrem historischen Höhepunkt

Teheran (IRNA) - Nach Angaben der iranischen und russischen Behörden befindet sich die strategische und wachsende Beziehung zwischen der Islamischen Republik Iran und der Russischen Föderation auf ihrem historischen Höhepunkt. Wie noch nie in der Geschichte erleben die beiden Nachbarn so eine Beziehung.

Laut Beamten beider Länder besteht kein Hindernis auf dem Weg zur Stärkung und zum Ausbau der Beziehungen zwischen den beiden Ländern. Außenpolitische Experten gehen davon aus, dass die iranisch-russische Zusammenarbeit bei regionalen und internationalen Entwicklungen in den kommenden Jahren kontinuierlich zunehmen werde.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte über die Bedeutung der strategischen Beziehungen zu Iran, dass Russland praktisch keine solche Zusammenarbeit mit einem anderen Land als Iran habe.

Sein iranischer Amtskollege Mohammad Javad Zarif beschrieb Russland auch als Freund schwieriger Zeiten und fügte hinzu: „Wir werden unsere Freunde in schweren Zeiten nie vergessen“.

Auf die Frage des IRNA-Korrespondenten in Moskau nach den Aussichten für die Entwicklung der iranisch-russischen Beziehungen im Jahr 2021 antwortete die Sprecherin des russischen Außenministeriums: „Die Beziehungen zwischen Iran und Russland entwickeln sich in verschiedenen Bereichen kontinuierlich weiter. Diese Beziehungen basieren auf den Grundsätzen der guten Nachbarschaft und des gegenseitigen Respekts. Beide Seiten sind sich einig, die Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen auszubauen“.

Sergei Markov, Leiter des Russischen Instituts für politische Studien, glaubt, dass sich die strategischen Beziehungen zwischen Iran und Russland in verschiedenen Bereichen in den letzten Jahren verstärkt haben und auf dem Weg zur Entwicklung sind. „Russland hat Teherans legitime Position in den Spannungen und Streitigkeiten zwischen Iran und den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union immer unterstützt“.

Um die strategischen Beziehungen weiter zu verstärken, wird der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif am 26. Januar nach Moskau reisen, bei dem er sich mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow treffen wird.

Während dieses Treffens werden der iranische und der russische Außenminister weiterhin ihre Ansichten zu internationalen Fragen austauschen, einschließlich der Situation in Berg-Karabach und JCPOA-Zustand sowie der Situation in Syrien, Afghanistan und in der Region am Persischen Golf.

Dies wird der 32. Besuch des iranischen Außenministers in Russland und sein fünfter Besuch in Moskau im Jahr 1399 (seit April 2020) sein.

Your Comment

You are replying to: .
captcha