„Solange die Amerikaner in der Region sind, wird die Bevölkerung nicht glücklich sein“

Teheran (IRNA) - Der Präsident der Islamischen Republik Iran, Hassan Rohani, kritisierte am Donnerstag die massive Präsenz von US-Truppen in der Region und sagte: „Solange die Amerikaner in der Region bleiben, wird sich die Bevölkerung nicht glücklich fühlen.“

Bei der Einweihung der nationalen Projekte des Energieministeriums in Form einer Videokonferenz verwies er auf die feige Ermordung von General Soleimani, der auf Trumps direkten Befehl gemartert wurde.

„Sicher wird der Feind die Konsequenzen seiner Fehler und bösen Handlungen für diesen brutalen Mord erleiden und sie müssen wissen, dass die Menschen und die Jugend des Iran und der Region sich auf ihrem Weg des Widerstands und der Unabhängigkeit von der Region mit größerer Entschlossenheit und Hoffnung gegenüberstehen werden“, fügte Rohani hinzu.

„Trump war der gleiche wie Saddam. Saddam hat uns 8 Jahre Krieg auferlegt und wurde gestürzt, und Trump hat uns 3 Jahre Wirtschaftskrieg auferlegt und wird in den kommenden Wochen gestürzt“, betonte Rohani.

„Trump hat viele Verbrechen begangen und viele Menschen getötet, aber wir werden die feigen Ermordungen von General Soleimani und Abu Mahdi Al-Mohandes nicht vergessen. Die Amerikaner sollten wissen, dass sich die iranischen und regionalen Völker an der Ermordung der iranischen Nationalhelden rächen werden“, fuhr er fort.

Your Comment

You are replying to: .
captcha