Umfassende strategische Beziehungen sind das neue Kapitel der Zusammenarbeit und Missionen von IRNA und Xinhua

Teheran (IRNA) - Der neue Chefredakteur der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua He Ping bezeichnete die Beziehungen zwischen dem Iran und Peking als brüderlich und erklärte, Iran und China ergänzen sich wirtschaftlich gegenseitig, und das umfassende Dokument über die strategischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern werde ein neues Kapitel im freundschaftlichen Austausch zwischen Teheran und Peking aufschlagen.

„Politisch haben China und der Iran auf allen Ebenen einen engen Austausch und unterstützen sich gegenseitig in Fragen von beiderseitigem Interesse“, betonte er.

„Auch auf internationaler Ebene sind die beiden Länder stark gegen Unilateralismus und gemeinsam gegen einseitiges Mobbing. Diese beiden Länder schützen die internationale Gerechtigkeit“, fügte He Ping hinzu.

He Ping und Mohammad Reza Norouzpour, die Leiter der offiziellen chinesischen und iranischen Nachrichtenagenturen, betonten die Notwendigkeit, die Medienzusammenarbeit und die gemeinsamen Anstrengungen auf bilateraler, regionaler und internationaler Ebene zu stärken.

Während des umfassenden Kampfes der internationalen Gemeinschaft gegen die Covid-19-Krankheit üben die Vereinigten Staaten immer noch "starken Druck" auf den Iran aus und verschärfen einseitige Sanktionen gegen Teheran. Dies hat die Bemühungen des Iran und der internationalen Gemeinschaft im Kampf gegen die Epidemie erheblich behindert.

„Die chinesischen und iranischen Medien haben eine Grundlage für die Zusammenarbeit geschaffen, und ihre Zusammenarbeit bietet großes Potenzial und vielversprechende Perspektiven“, schloss er.

Your Comment

You are replying to: .
1 + 10 =