17.11.2020, 10:55
Journalist ID: 2387
News Code: 84113254
0 Persons
Die Reform des Sicherheitsrates sollte im Interesse aller sein

New York (IRNA) - Der iranische Botschafter bei den Vereinten Nationen, Majid Takht-e Ravanchi erklärte, dass der Sicherheitsrat reformiert werden sollte und seine Maßnahmen auf dem Gesetz beruhen und den Interessen aller Länder der Welt dienen sollten.

Majid Takht-e Ravanchi sagte am Montag auf der Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen zum Thema Reform des Sicherheitsrates: „Dieses Gremium ist mit einer Krise der Legitimität und Glaubwürdigkeit konfrontiert, die auf schlechte Leistung, passive und in einigen Fällen illegale und extralegale Leistungen zurückzuführen ist.“

„Der Sicherheitsrat wird größtenteils von westlichen Ländern dominiert und von einigen ständigen Mitgliedern missbraucht. Der Sicherheitsrat ist auch aufgrund der schwachen Präsenz von Entwicklungsländern unter seinen Mitgliedern undemokratisch“, fügte er hinzu.

„Die Sanktionen sind ein unüberlegter Ansatz, dessen Wirksamkeit und moralische Legitimität aufgrund ihrer Auswirkungen auf schutzbedürftige Gruppen in den Zielländern stark in Frage gestellt wurden“, betonte Takht-e Ravanchi.

Er betonte die Notwendigkeit, die Methoden des Sicherheitsrates zu reformieren, und stellte fest, der reformierte Rat müsse gesetzestreu sein, in Übereinstimmung mit der Charta handeln und für seine Handlungen und Entscheidungen verantwortlich sein.

Your Comment

You are replying to: .
1 + 2 =