09.11.2020, 18:06
Journalist ID: 2397
News Code: 84104550
1 Persons
Maas betont die Notwendigkeit der Verhandlung mit Iran nach Trump

Teheran (IRNA) – Der deutsche Bundesaußenminister betonte die Notwendigkeit, in Anwesenheit der neuen US-amerikanischen Führer wieder mit dem Iran zu verhandeln.

Heiko Maas äußerte sich über Iran in einem Interview mit Deutschlandfunkt.

Herr Maas, ein anderer riesiger Streitpunkt war in den vergangenen vier Jahren das Atomabkommen mit dem Iran. Was ist Ihre Erwartung? Wird Joe Biden da wieder eintreten?

Maas: Wir haben ja in den letzten Monaten und den letzten beiden Jahren gesehen, als die Vereinigten Staaten aus diesem Abkommen ausgetreten sind, dass es sehr schwer ist, überhaupt irgendetwas hinzubekommen, wenn die Vereinigten Staaten eine Strategie des größtmöglichen Drucks haben und wir eine Strategie haben, die eine Verhandlungsstrategie ist auf der Ebene dieses Abkommens. Das wird nicht funktionieren. Wir müssen da wieder zusammenkommen. Sicherlich wird es in den USA eine Diskussion darüber geben, ob man diesem Abkommen wieder beitritt, ob es möglicherweise ein erweitertes Abkommen gibt. Auch dafür sind wir offen. Aber wir werden nichts erreichen gegenüber dem Iran, sowohl mit Blick auf seine Nuklearfähigkeit als auch mit Blick auf seine regionale Rolle, wenn Europa und die USA zwei völlig unterschiedliche Strategien verfolgen. Das muss ein Ende haben und darüber müssen wir schleunigst miteinander reden.

Wenn Sie sagen, dass Europa in dieser Frage so sehr auf die USA angewiesen ist, dann würde ich gern noch mal das Stichwort mit den Angeboten einbringen. Welches Angebot können Sie Joe Biden da machen, dass man wieder in diese Verhandlungen eintritt? Können die Europäer, können die Deutschen ihm da vielleicht in irgendeiner Form entgegenkommen, die Hand ausstrecken?

Maas: Ja, wir müssen darüber reden. Das geht allerdings auch nicht ohne den Iran. Angebote an die USA zu machen, ohne den Iran dort mit einzubeziehen, wird uns auch nicht weiterbringen. Aber es wird sicherlich darum gehen – und das ist die Kritik aus den USA gewesen –, dass dieses Abkommen sich zu sehr nur auf die Nuklearfähigkeit des Irans richtet, aber ballistische Raketenprogramme, die regionale Rolle, die der Iran spielt, außer Acht lässt. Und wenn das eine Grundlage ist, möglicherweise ein erweitertes Abkommen, um noch einmal gemeinsam diese Frage zu behandeln, dann kann ich mir vorstellen, dass das ein Weg wäre, bei dem man auch wieder zusammenkommen kann.

Your Comment

You are replying to: .
5 + 13 =