Eine Gruppe von Anwälten forderte UN auf, den iranischen Diplomaten in Belgien freizulassen

London (IRNA) - Eine Gruppe von Universitätsprofessoren, Anwälten und Juristen gab eine Erklärung ab, in der sie die Handlungen der deutschen und belgischen Regierung unter Verstoß gegen die diplomatische Immunität und die Festnahme des Diplomaten Assadollah Asadi, der dritte Berater der Botschaft der Islamischen Republik Iran in Österreich, für illegal erklärten.

Sie forderten in dieser Erklärung, die am Dienstag veröffentlicht wurde, die Intervention der Vereinten Nationen zur Freilassung dieses Diplomaten unseres Landes.

Sie forderten die Vereinten Nationen auf, auf die Verstöße gegen das Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen von 1961 zu reagieren, um die Grundlagen der diplomatischen Beziehungen und den Rahmen des Übereinkommens zu bewahren und dessen praktische und schrittweise Ablehnung der deutschen und belgischen Regierung zu verhindern.

Kürzlich erklärte der Sprecher des Außenministeriums, Saeid Khatibzadeh, im Zusammenhang mit diesem Fall, die Verletzung der diplomatischen Immunität von Assadollah Asadi, einem iranischen Diplomaten in Belgien, sei eine inakzeptable Neuerung und das Außenministerium mache die in diesen Fall involvierten Länder weiterhin für die Verletzung der Rechte unseres Diplomaten verantwortlich.

Your Comment

You are replying to: .
1 + 5 =