22.10.2020, 18:40
Journalist ID: 2387
News Code: 84085533
1 Persons
Iran bestellt Schweizer Botschafter ein

Teheran (IRNA) - Das iranische Außenministerium hat am Donnerstag den Schweizer Geschäftsträger, dessen Land die Interessen der USA im Iran vertritt, einbestellt, um die von den USA gegen den Iran erhobenen Vorwürfe bezüglich der angeblichen Versuche anderer Länder, die US-Wahlen zu beeinflussen, abzulehnen.

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums Saeid Kahtibzadeh erklärte, dass John Ratcliffe, Direktor des Nationalen Geheimdienstes, den Iran und Russland grundlos beschuldigt hatte, die US-Wahlen beeinflusst zu haben.

„Die Islamische Republik Iran lehnt zwar wiederholte Behauptungen und erfundene Berichte von US-Regimebeamten ab und bekräftigt jedoch, dass es für Teheran keinen Unterschied macht, welcher der beiden derzeitigen Kandidaten an die Macht kommt“, betonte er.

„Die Islamische Republik Iran rät den Vereinigten Staaten, unbegründete Anschuldigungen und zweifelhafte Szenarien zu stoppen und zu versuchen, sich in den internationalen Beziehungen und in Bezug auf andere Länder wie ein normales Land zu verhalten“, stellte er fest.

Your Comment

You are replying to: .
2 + 8 =