„Neue Sanktionen der USA sind einen weiteren unmenschlichen Schritt gegen die iranische Nation“

Teheran (IRNA) - Der iranische Botschafter und ständige Vertreter bei den in Wien ansässigen internationalen Organisationen verurteilte die jüngsten Sanktionen der USA gegen iranische Banken als eine weitere unmenschliche Handlung gegen die iranische Nation.

„Die kriminellen Handlungen des US-Regimes bei der Bedrohung des Lebens gewöhnlicher Menschen durch wirtschaftlichen Terrorismus scheinen endlos zu sein“, schrieb Kazem Gharibabadi am späten Freitag in einem Instagram-Post.

„Einerseits behaupten sie, dass der Import von Medikamenten und Lebensmitteln nicht sanktioniert wird, andererseits blockieren sie die verfügbaren Kanäle für den Import dieser Waren vollständig“, sagte er.

Er forderte die europäischen Länder ferner auf, konkrete Schritte gegen einen solchen Unilateralismus zu unternehmen, anstatt nur Bedauern auszudrücken.

Gharibabadi fügte hinzu, dass Europa eine große Verantwortung in Bezug auf die Bekämpfung von Menschenrechtsverletzungen in den USA habe.

Das US-Finanzministerium verhängte am Donnerstag neue Sanktionen gegen den iranischen Finanzsektor.

Your Comment

You are replying to: .
2 + 2 =