Die deutsch-iranische Zusammenarbeit sollte unabhängig von US-Sanktionen ausgebaut werden

Teheran (IRNA) - Der iranische Präsident bezeichnete die Beziehungen zwischen Teheran und Berlin als langjährig, freundlich und gut und erklärte, die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern sollte unabhängig von den Sanktionen ausgebaut werden.

Präsident Rohani wies auf die negativen Auswirkungen illegaler US-Sanktionen auf die Wirtschafts- und Handelsbeziehungen der Islamischen Republik Iran mit befreundeten Ländern, einschließlich Deutschland, hin.

Grundsätzlich fand eine Zeremonie am Dienstag statt, bei der der neue deutsche Botschafter in Teheran Hans-Udo Muzel Beglaubigungsschreiben dem Präsidenten Hassan Rohani überreicht.

Hassan Rohani beschrieb die Position der Bundesrepublik Deutschland angesichts des US-Unilateralismus in der Welt gut und betonte auch, dass die Aktionen der drei europäischen Länder gegen die illegalen und falschen Aktionen und Bemühungen der Vereinigten Staaten zur Wiederherstellung der Sanktionen gegen die iranische Nation und die Resolution 2231 vernünftig waren.

„Wir haben beim Internationalen Währungsfonds (IWF) fünf Milliarden US-Dollar Soforthilfe beantragt, um Coronavirus-Pandemie zu bekämpfen, alle Mitgliedsländer haben zugestimmt. Aber die USA erlauben uns nicht, das Darlehen zu erhalten, das für den Kauf von Medikamenten und Lebensmittel beantragt wurde“, sagte Rohani.

Der neue deutsche Botschafter betonte auch, dass Deutschland sich für die Aufrechterhaltung des Atomabkommens einsetze und stellte fest: „Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern sollte aufgrund der schwierigen Bedingungen und der vorhandenen Einrichtungen ausgebaut werden, und ich werde mein Bestes in diese Richtung geben.“

Your Comment

You are replying to: .
7 + 1 =