25.09.2020, 17:15
Journalist ID: 2397
News Code: 84053810
1 Persons
Saudi-Arabien ist die Quelle der Instabilität in der Region

New York (IRNA) - Der ständige iranische Botschafter bei den Vereinten Nationen bezeichnete Saudi-Arabien als Ursache für die Instabilität in der Region sowie als Hauptsponsor des ehemaligen irakischen Diktators Saddam Hussein und der anhaltenden Aggression gegen den Jemen.

Majid Takht-e Ravanchi äußerte sich in seiner Rede vor der 75. Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen zu den anti-iranischen Anschuldigungen des saudischen Königs Salman bin Abdulaziz Al Saud.

Ihm zufolge versucht Saudi-Arabien verzweifelt, die Aufmerksamkeit der Weltgemeinschaft von seiner dunklen und langen Geschichte der Unterstützung des Terrorismus, Verbreitung der extremistischen Denkweise, seinen destabilisierenden Maßnahmen in der Region und Verbrechen gegen Jemen abzulenken.

Takht-e Ravanchi bestand darauf: "Es ist eine bekannte Tatsache, dass Saudi-Arabien der Hauptfinanzierer des irakischen Diktators Saddam in seiner achtjährigen Aggression gegen die Islamische Republik Iran war, in der er zahlreiche Verbrechen begangen hat, einschließlich des Einsatzes chemischer Waffen gegen iranische und irakische Städte und Bürger".


Er fügte hinzu: "Jetzt ist klar geworden, dass die wahhabitische Ideologie dieses Landes die Hauptinspirationsquelle für die gefährlichsten Terroristengruppen wie Daesh oder Al-Qaida ist, die mit ihren Petrodollars unterstützt werden. Saudi-Arabien war der Hauptfinanzierer dieser terroristischen Gruppen".


Der iranische Diplomat bekräftigte, dass die Wiederherstellung von Frieden und Sicherheit in der Region einen echten Dialog mit der aktiven und konstruktiven Beteiligung aller Länder der Region erfordert, der auf gegenseitigem Respekt und der Einbeziehung der Grundprinzipien des Völkerrechts beruht.

Your Comment

You are replying to: .
8 + 4 =