11.09.2020, 16:14
Journalist ID: 2397
News Code: 84035024
1 Persons
Iran weist Microsoft-Vorwürfe zur Beeinflussung von US-Wahlen zurück

Teheran (IRNA) - Der Sprecher des iranischen Außenministeriums wies die haltlosen Anschuldigungen der Microsoft zurück, dass Hacker in Russland, China und Iran versuchen, die US-Präsidentschaftswahlen 2020 zu beeinflussen.

Saeed Khatibzadeh sagte: „Die Vereinigten Staaten, die sich seit Jahrzehnten in die Wahlen anderer Länder einschließlich des Iran einmischen und die gewählte Regierung des iranischen Volkes, Dr. Mosadegh, stürzen und eine aktive Spionageabwehrkampagne gegen andere Länder führen, sind nicht in der Lage, solche unbegründete Behauptung aufzustellen“, fügte er hinzu.

Wie es schon oft wiederholt wird, spielt es für Teheran keine Rolle, wer den Vorsitz im Weißen Haus führt, sagte er und fügte hinzu: „Was für Iran wichtig ist, ist die Einhaltung des Völkerrechts, der Regeln und Normen durch Washington und der Verzicht auf Eingriffe in innere Angelegenheiten anderer Länder und die Erfüllung seiner Verpflichtungen“.

Laut Microsoft versuchen Hacker, die mit Russland, China und dem Iran in Verbindung stehen, Einzelpersonen und Gruppen auszuspionieren, die an den US-Präsidentschaftswahlen im November 2020 beteiligt sind.

Your Comment

You are replying to: .
2 + 2 =