10.09.2020, 12:25
Journalist ID: 2387
News Code: 84033976
1 Persons
Beleidigung der Heiligkeiten der Muslime; Verzweiflung des Westens gegenüber dem Islam

Teheran (IRNA) – Die Beleidigung des Propheten Mohammed durch das französische Magazin Charlie Hebdo und das bedeutende Schweigen westlicher Regierungen unter dem Vorwand der Meinungsfreiheit kommt zu einer Zeit, in der die öffentliche Meinung der Welt seit Jahren das doppelte Verhalten westlicher Regierungen in Bezug auf die Meinungsfreiheit bezeugt.

Das französische Satire-Magazin "Charlie Hebdo" hat erneut am 1. September die umstrittenen Mohammed-Karikaturen veröffentlicht.

Der Führer der Islamischen Revolution Ayatollah Khamenei hat am letzten Dienstag in einer Nachricht die Beleidigung des Propheten Mohammed durch das französische Magazin Charlie Hebdo verurteilt.

„Die unverzeihliche Sünde des französischen Magazins, den Propheten Mohammad (PB) zu beleidigen, zeigte erneut die Tiefe der Feindseligkeit und den Hass der politischen und kulturellen Systeme des Westens gegenüber dem Islam und der islamischen Gesellschaft“, erklärte der Oberste Führer.

„Der von einigen französischen Politikern geäußerte Vorwand der Meinungsfreiheit, dieses große Verbrechen nicht zu verurteilen, wird vollständig abgelehnt, ist falsch und demagogisch“, fügte er hinzu.

Ayatollah Khamenei bemerkte, dass die zutiefst anti-islamische Politik der Zionisten und arroganten Regierungen die Hauptursache für solche feindlichen Handlungen sei.

„Dieser Schritt dient dazu, die Meinungen der Nationen und westasiatischen Regierungen n von bösen Plänen der USA und des zionistischen Regimes in der Region abzulenken“, sagte Ayatollah Khamenei weiter.

Ayatollah Khamenei forderte auch alle muslimischen Nationen, insbesondere in Westasien, auf, wachsam gegenüber Themen zu sein, die für diese sensible Region relevant sind, und die Feindseligkeiten westlicher Politiker gegenüber dem Islam und Muslime nicht zu vergessen.

Dieser beleidigende Schritt, der unter dem Vorwand der Meinungsfreiheit wiederholt wird, kommt zu einer Zeit, in der Regierungen, die die Meinungsfreiheit beanspruchen, einschließlich Frankreich, nicht die geringste Kritik am Zionismus in ihrem Land zulassen.

Sie betrachten jede Beleidigung der Heiligkeiten von eineinhalb Milliarden Muslimen als sogenannte Meinungsfreiheit. Es besteht kein Zweifel, dass solche dummen Handlungen die Gewalt verstärken werden.

Politische Analysten glauben, dass solche Aktionen ein Zeichen für die Hilflosigkeit der arroganten Regierungen angesichts des globalen Erwachens und des islamischen Widerstands sind und dass diese Unterdrückungsbewegungen nicht nur die Heiligkeiten der Muslime, sondern auch die Heiligkeiten aller monotheistischen Religionen und Propheten beleidigen.

Experten zufolge ist die Beleidigung von Charlie Hebdo eine Fortsetzung der Pläne und Maßnahmen, die das Dreieck von USA, Zionismus und Westfront in den letzten Jahren untergenommen haben, um die Ausbreitung der islamischen Kultur und Schule entgegenzuwirken und die Pläne in Bezug auf die Islamophobie durchzusetzen.

Es sei darauf hingewiesen, dass nach der Beleidigung des Charlie Hebdo-Magazins in den letzten Tagen viele politische und religiöse Persönlichkeiten in verschiedenen Ländern diese Aktion verurteilt haben und am Donnerstag Protestkundgebungen im genzen Iran stattfinden sollen.

Your Comment

You are replying to: .
3 + 7 =