Der neue IAEA-Bericht sieht konstruktive Perspektiven für Zusammenarbeit mit Iran vor

Teheran (IRNA) - Der ständige Vertreter des Iran bei den in Wien ansässigen internationalen Organisationen sagt, der jüngste Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) sehe „positive und konstruktive“ Aussichten für eine bilaterale Zusammenarbeit vor.

„Inhaltlich hat der Bericht ein klares Bild des aktuellen Standes der [bilateralen] Zusammenarbeit vermittelt und positive und konstruktive Perspektiven in den Beziehungen zwischen dem Iran und der Agentur ins Auge gefasst“, sagte Kazem Gharibabadi am Freitag gegenüber Reportern.

Der iranische Diplomat sagte, es sei zu erwarten, dass eine überwältigende Mehrheit der IAEA-Mitgliedstaaten und des Obersten Rates dem konstruktiven Charakter der Beziehung zwischen Teheran und der Agentur zustimme.

Der IAEA-Bericht wies auf eine Reise des Chefs der Agentur Rafael Grossi nach Teheran am 24. und 25. August und auf seine Gespräche mit hochrangigen iranischen Beamten hin, die zur Abgabe einer gemeinsamen Erklärung zur Stärkung der Zusammenarbeiten führten, stellte Gharibabadi fest.

„Auf der Grundlage des Berichts wurde der Agentur der Zugang zu einem der beiden nachgefragten Standorte gewährt, und der Zugang zum zweiten Standort ist für diesen Monat geplant“, betonte er.


Er sagte weiter, dass der Iran seinen guten Willen im Zusammenspiel mit der IAEA bewiesen habe und erwartet, dass der Gouverneursrat und andere Mitglieder der Agentur ihn unabhängig, unparteiisch und professionell umsetzen, um einen grundlegenden Schritt zur Lösung von zwei oder drei Schutzfragen zu unternehmen.

Your Comment

You are replying to: .
5 + 11 =