02.09.2020, 16:16
Journalist ID: 2387
News Code: 84024758
0 Persons
Washingtons Nuklearanalystin kommentiert Abkommen zwischen Iran und IAEO

New York (IRNA) – „Das Abkommen zwischen dem Iran und der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) neutralisierte die Bemühungen der Vereinigten Staaten, die die IAEO ausnutzen wollten, um ihren Druck auf den UN-Sicherheitsrat zu legitimieren“, sagte Kelsey Davenport, Mitglied des Think Tanks des Council on Foreign Relations.

In einem exklusiven Interview mit IRNA in New York sagte Davenport am Mittwoch: „Das Schweigen der Trump-Regierung zum Abkommen zwischen dem Iran und der Internationalen Atomenergiebehörde ist bedeutsam. Die Vereinigten Staaten wollten die IAEO-Untersuchungen des Iran als Instrument nutzen, um das Atomabkommen zu diskreditieren und ihre Politik des maximalen Drucks zu rechtfertigen.“

„Es wird immer klarer, dass Trumps Ziel darin besteht, JCPOA zu zerstören, so dass es keine Möglichkeit gibt, in der nächsten Präsidentschaft zum Atomabkommen zurückzukehren.

Sie fügte hinzu: „Wenn das Atomabkommen jedoch überlebt und ein neuer Präsident in den USA sein Amt antritt, wird das Abkommen mit der Internationalen Atomenergiebehörde ein politisches Hindernis für eine vollständige Rückkehr der Vereinigten Staaten zum JCPOA beseitigen.“

Kelsey Davenport stellte fest: „Die Vereinbarung zwischen der Internationalen Atomenergiebehörde und dem Iran über den Zugang zu Nuklearanlagen ist aus Sicht der Inspektion wichtig. Diese Vereinbarung erhöht die Chance, das Nukleardeal am Leben zu bleiben.“

Your Comment

You are replying to: .
9 + 9 =