Araghchi fordert die Gemeinsame JCPOA-Komission nachdrücklich auf, sich dem US-Unilateralismus zu widersetzen

London (IRNA) - Der stellvertretende iranische Außenminister für politische Angelegenheiten Abbas Araghchi sagte am Dienstag, dass die Mitglieder des JCPOA dem Unilateralismus der USA standhalten sollten.

„Aufgrund der Gleichzeitigkeit mit den Versuchen der USA, frühere UN-Resolutionen zur Vernichtung des JCPOA wiederherzustellen, ist die Sitzung der Gemeinsamen Kommission von besonderer Bedeutung“, sagte Araghchi, der zu einem Besuch in Wien ist, um an der 16. Sitzung der Gemeinsamen Kommission des JCPOA teilzunehmen.

In Bezug auf die Positionen der Mitglieder des Sicherheitsrates gegen die US-Resolution betonte er: „Natürlich gewinnt diese Kommision in dieser Atmosphäre, wenn wir eine gemeinsame Kommission abhalten, eine besondere Bedeutung und einen besonderen Charakter.“

Abbas Araghchi erklärte auch: „Wir hoffen, dass die Gemeinsame Kommission eine einheitliche Position erreichen und Entscheidungen darüber treffen kann, wie sie vorgehen und den amerikanischen Bemühungen, JCPOA zu zerstören, entgegenwirken soll.“

Der stellvertretende iranische Außenminister für politische Angelegenheiten, Seyyed Abbas Araghchi, traf in Wien ein, um an der Sitzung der Gemeinsamen Kommission des Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplans (JCPOA) teilzunehmen.

Bei einem Treffen mit dem stellvertretenden Außenminister für politische Angelegenheiten Abbas Araghchi in Wien bezeichnete der österreichische Außenminister JCPOA als das effektivste diplomatische Abkommen und betonte die Notwendigkeit, alle Anstrengungen zu unternehmen, das Atomabkommen zu erhalten.

Alexander Schallenberg forderte daher andere Parteien des Atomabkommens auf, ihren Verpflichtungen aus dem Abkommen nachzukommen.

Your Comment

You are replying to: .
3 + 5 =