Iran gewährt der IAEA freiwillig Zugang zu zwei von der UN-Agentur festgelegten Standorten

Teheran (IRNA) - Iran hat zugestimmt, der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEA) Zugang zu zwei von der UN-Nuklearagentur festgelegten Standorten zu gewähren.

Am Ende einer zweitägigen Reise des IAEA-Generaldirektors Rafael Grossi nach Teheran gaben Iran und die UN-Agentur eine gemeinsame Erklärung zu Vereinbarungen und den Ergebnissen der Gespräche zwischen beiden Seiten ab.

Laut der Erklärung vom Mittwoch haben die Internationale Atomenergieorganisation und die Islamische Republik Iran vereinbart, „ihre Zusammenarbeit weiter zu verstärken und das gegenseitige Vertrauen zu stärken“, um die vollständige Umsetzung des Abkommens über umfassende Schutzmaßnahmen das Zusatzprotokoll zu erleichtern, das von Iran seit dem 16. Januar 2016 vorläufig umgesetzt wird.

„Nach intensiven bilateralen Konsultationen haben Iran und die IAEA mit gutem Glauben eine Einigung über die Lösung der von der IAEA festgelegten Fragen über die Umsetzung von Schutzmaßnahmen erzielt. In diesem Zusammenhang gewährt Iran der IAEA freiwillig Zugang zu den beiden von der IAEA festgelegten Standorten und erleichtert die Überprüfungsaktivitäten, um diese Probleme zu lösen“, heißt es in der Erklärung.

Der Erklärung zufolge sollen die Überprüfungsaktivitäten der Agentur in Übereinstimmung mit dem umfassenden Schutzabkommen und dem Zusatzprotokoll sowie der Standardüberprüfungspraxis der Agentur durchgeführt werden, die für alle Staaten mit Schutzvereinbarungen und Zusatzprotokollen „auf gleicher Basis und ohne Ausnahme“ umgesetzt wurde.

Your Comment

You are replying to: .
6 + 3 =