Irans Verteidigungsminister kündigt ein neues Kapitel in militärischen Teheran-Moskau-Beziehungen an

Moskau (IRNA) – Mit dem Ende des Waffenembargos wird Iran am 17. Oktober ein neues Kapitel seiner militärischen Beziehungen zu Russland aufschlagen. Dies erklärte der iranische Verteidigungsminister, Brigadegeneral Amir Khatami, in einem Interview mit dem Fernsehsender Russia-24.

Der iranische Minister, der zu einem dreitägigen Besuch in Moskau war, erörterte bei einem Treffen mit seinem russischen Amtskollegen die bilaterale militärische Zusammenarbeit.

Ihm zufolge wird der Iran künftig an russischen Waffenmessen teilnehmen und dort seine Produkte präsentieren.

Brigadegeneral Amir Hatami betonte, Teheran und Moskau werden nach dem Ende des Waffenembargos gegen den Iran ein neues Abkommen im militärtechnischen Bereich brauchen.

„Unsere Kontakte zu Russland werden immer aufrichtiger, und wir werden natürlich über neue Möglichkeiten und Fähigkeiten sprechen“, sagte er.

„Wir haben S-200- und S-300-Luftverteidigungssysteme im Iran, und wir sollen über das S-400-Luftverteidigungssystem diskutieren“, fügte er hinzu.

Iranischer Verteidgungsminister bezeichnete die trilaterale Zusammenarbeit von Iran, Russland und der Türkei im Rahmen des Astana-Prozesses als sehr wertvoll und stellte fest, dass die Garantenländer Terroristen stoppen und zerstören können.

Your Comment

You are replying to: .
3 + 6 =