In den letzten sechs Jahren 3400 kulturelle und historische Denkmäler nach Iran zurückgebracht

Teheran (IRNA) - Der stellvertretende iranische Minister für Kulturerbe und Tourismus sagte: „Seit 1393 wurden rund 3400 historische und kulturelle Denkmäler nach Teheran zurückgebracht.“

Mohammad Hossein Talebiyan erkärte am Montag bei einem Treffen mit dem griechischen Botschafter in Teheran, Dimitri Alexandrakis: „Der Iran ist eines der erfolgreichsten Länder bei der Rückgabe historischer und kultureller Denkmäler, und die Maßnahmen des Iran haben den globalen Markt für den Schmuggel und den Verkauf von kulturellem und historischem Eigentum unsicher gemacht.“

„Angesichts der Tatsache, dass der Iran wie Griechenland in den letzten zwei Jahrhunderten Plünderungen, Diebstahl und Schmuggel von historischem Eigentum ausgesetzt war, hoffen wir, dass wir durch die Zusammenarbeit und die geeigneten Lösungen den Grundstein für die Rückgabe der gestohlenen Schätze legen können“, betonte er.

Während des Treffens betonten die beiden Parteien die Notwendigkeit einer gemeinsamen Zusammenarbeit und des Erfahrungsaustauschs im Bereich der Rückgabe von kulturellem und historischem Eigentum.

Dimitri Alexandrakis betonte, dass kulturelles Erbe, Tourismus und Kunsthandwerk in der heutigen herausfordernden Welt wichtige Instrumente zur Förderung und Festigung des Friedens zwischen Gemeinschaften und Nationen seien, und brachte das Interesse seines Landes zum Ausdruck, die Erfahrungen des Iran zu nutzen und bei der Rückgabe von kulturellem und historischem Eigentum zusammenzuarbeiten.

Ein weiteres Angebot des griechischen Botschafters bei diesem Treffen war die Abhaltung eines Seminars über Persepolis und die Akropolis mit dem Ziel, die kulturellen Ähnlichkeiten der beiden Nationen, insbesondere an diesen beiden wichtigen Orten, zu erweitern.

Your Comment

You are replying to: .
9 + 3 =