Österreichischer Botschafter im Iran bezeichnet Beziehungen zwischen den beiden Ländern im Wissenschaftsbereich als bewundernswert

Teheran (IRNA) – Stefan Scholz erklärte, dass die Zusammenarbeiten zwischen iranischen und österreichischen Wissenschaftlern trotz der coronabedingten Einschränkung bewundernswert seien.

Der Botschafter verwies auf die Geschichte der Wien-Teheran-Beziehungen und sagte, dass Irans Beziehungen zu Österreich im Vergleich zu anderen europäischen Ländern unterschiedlich seien, da die Geschichte der Beziehungen 700 Jahre zurückreichen.

Scholz, der in die westliche Provinz Tschaharmahal und Bachtiari gereist ist, sagte während einer Sitzung in der Handelskammer dieser Provinz, dass im vergangenen Jahr 130 Veranstaltungen von Kulturforum der österreichischen Botschaft stattfanden. Er erklärte sich bereit, im laufenden Jahr eine Veranstaltung in dieser Provinz stattzufinden.

Er betonte seinen Wunsch, aus gegenseitigem Vertrauen zwischen den Beamten beider Länder wirtschaftliche und kulturelle Beziehungen zur Provinz Tschaharmahal und Bachtiari aufzubauen und kulturelle Veranstaltungen in dieser Region zu organisieren.

Your Comment

You are replying to: .
2 + 1 =