Rohani: Das Leben der Passagier des iranischen Flugzeugs zu gefährden, stellt den „Luftterrorismus“ dar

Teheran (IRNA) – Der iranische Präsident bezeichnete die jüngste Aktion des US-Militärs, das Leben der Passagier des iranischen Flugzeugs zu gefährden, als „Luftterrorismus“ und fordert die Reaktion der zuständigen Organisationen und anderen Länder.

In einer Kabinettssitzung am Mittwoch sagte Hassan Rohani, die Feinde wollten einen enormen wirtschaftlichen Druck auf die iranische Nation ausüben und die Wirtschaft im Land zusammenbrechen lassen.

Er bezog sich auf die Fortschritte des Landes im Industriesektor und sagte, dass Irans Stahl- und Aluminiumproduktionen im Vergleich zum Vorjahr um 10% sowie 49% gestiegen worden seien. „Es beweist, dass in allen Industriebereichen unsere Produktionen erhöht worden sind. Mit anderen Worten ist es den Feinden nicht gelungen, unsere großen Fabriken zu schließen. Seit dem Vorjahr haben die Unternehmen ihre Produktionen hochgefahren“.

Der iranische Staatschef sagte weiter, dass die Feinde in den letzten Wochen neue Wege eingeschlagen haben. „Sie [Feinde] versuchen, Zwietracht und Unterschiede im Land auszulösen. Am Anfang des laufenden Jahres und trotz der Ausbreitung des Coronavirus interessierte sich der Feind dafür, zwischen den drei staatlichen Gewalten Streitigkeiten zu schaffen. Aber wir haben diese Verschwörung auch überwunden“.

Er wandte sich an die Beamten des Weißen Hauses und sagte: „Es gibt nur eine Option für euch, nämlich die Einhaltung von Vorschriften und die Einhaltung internationaler Gesetze, um den Verlust zu kompensieren, den ihr den Iranern zugefügt habt“.

„Wenn ihr glaubt, dass das iranische Volk sich eurem Druck und euren bösen Taten beugen wird, macht ihr Fehler. Wenn ihr glaubt, dass wir unsere Rechte ignorieren, machen wir das nicht. Und wenn ihr glaubt, dass unsere Nation enttäuscht wird, wird sie nicht“, betonte Rohani abschließend.

9407

Your Comment

You are replying to: .
2 + 0 =