WAIA erklärt die Wiedereröffnung der Hagia Sophia Moschee für Wiederbelebung der muslimischen Einheit

Teheran (IRNA) - Das Sekretariat der in Iran ansässigen Weltversammlung des Islamischen Erwachens (WAIA) lobte den „mutigen“ Schritt der türkischen Regierung und erklärt die Wiedereröffnung der Hagia Sophia Moschee nach 86 Jahren für einen mutigen Schritt zur Rückkehr des islamischen Erbes in die islamische Welt.

„Fünf Jahrhunderte lang war die Hagia Sophia eine der wichtigsten Kulturerbestätten der islamischen Welt, aber der britische Kolonialismus, der in diesen fünf Jahrhunderten von den Muslimen schwer getroffen worden war, verwandelte den Ort der Verehrung der Muslime in ein Museum“, heißt es in der Erklärung.

WAIA begrüßt diese Entscheidung und erklärt: „Die türkische Regierung und insbesondere der Präsident dieses Landes, Recep Tayyip Erdogan, entschied sich in einer mutigen und lobenswerten Aktion, die islamische Identität wiederzubeleben und das islamische Erbe in der islamischen Welt wiederherzustellen“.

„Während die Weltversammlung des Islamischen Erwachens das intelligente Handeln unterstützt, das ein Zeichen der Weisheit ist und der kulturellen Vorherrschaft des Westens entgegenwirkt, respektiert sie die Wiederbelebung der muslimischen Einheit, die Wahrung der Würde und des kulturellen Erbes und bittet alle Muslime auf der ganzen Welt herzlich um Unterstützung.“

In der Hagia Sophia in Istanbul ist am Freitag das 1. Gebet seit der Rückumwandlung der ursprünglichen Kirche von einem Museum in eine Moschee abgehalten worden.

9407

Folgen Sie uns auf Twitter: @irna_German

Your Comment

You are replying to: .
2 + 2 =