Bedrohung des iranischen Passagierflugzeugs durch US-Kampfjet ist eine doppelte Straftat

New York (IRNA) – Der ständiger Vertreter Syriens bei den Vereinten Nationen bezeichnete die Bedrohung des iranischen Passagierflugzeugs durch die USA als Doppelverbrechen und erklärte, dass sie nicht nur die Souveränität Syriens, sondern auch die Konvention von Chicago und internationalen Gesetze verletzt hätten.

Bashar al-Jaafari sagte am Freitag in einem Exklusiv-Interview mit IRNA: „Wie Sie wissen, haben gestern zwei US-Kampfflugzeuge im syrischen Luftraum ein iranisches Passagierflugzeug belästigt. Während US-Beamte behaupten, dass ihre Anwesenheit in diesem Land aufgrund des Kampfes gegen ISIS ist. Warum versuchen sie heutzutage andere Nationen zu bedrohen?.“

„Die amerikanische Militärpräsenz in Syrien ist völlig illegal und ihre Verstöße gegen internationale Gesetze wurden bereits bestätigt. Leider ist dies nicht das erste Mal, dass iranische Passagierflugzeuge bedroht werden. Am 3. Juli 1988 schossen sie erneut ein iranisches Passagierflugzeug über dem Persischen Golf ab, wodurch 290 Passagiere getötet wurden“, sagte er.

„Ich möchte nicht vorhersagen, was die iranische Regierung tun wird. Dieser Vorfall sollte jedoch nicht ignoriert und sehr ernst genommen werden“, fügte er hinzu.

Zwei ausländische Kampfflugzeuge hatten sich am Donnerstag im syrischen Luftraum der Mahan Air, die Richtung Beirut unterwegs war, genähert. Der Pilot der Maschine war gezwungen, in einen scharfen Sinkflug zu gehen. Dies habe zu Verletzungen bei einigen Passagieren geführt.

Folgen Sie uns auf Twitter: @irna_German

Your Comment

You are replying to: .
2 + 0 =