24.07.2020, 20:59
Journalist ID: 2397
News Code: 83883088
1 Persons
Südkorea beugt sich Trumps Willen

Teheran (IRNA) - Die südkoreanische Regierung wurde von Teheran heftig kritisiert, weil sie sich geweigert hatte, die dem Iran geschuldeten Milliarden Dollar zu bezahlen.

Iranische Regierung erklärte, dass sie rechtliche Schritte gegen die Regierung von Seoul einleiten werde.

Der maximale Druck des Weißen Hauses hat die mehr als 50 Jahre andauernden Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen dem Iran und Südkorea gefährdet.

Die vom US-Präsidenten gegen Teheran verhängten Sanktionen veranlassten Seoul, die bestehenden guten Beziehungen zu ignorieren und die Ölimporte zu unterbrechen. Südkorea hat sogar auf Vorteile auf dem großen iranischen Markt für seine Autos und Elektronik verzichtet.

Südkoreas Rückstände sind nun zu einer großen Herausforderung zwischen den beiden Ländern geworden. Das eingefrorene Vermögen wird auf 6 bis 9 Milliarden US-Dollar geschätzt. Und da die südkoreanischen Behörden ihre Versprechen zur Beseitigung von Bankproblemen und Hindernissen für südkoreanische Exporteure und iranische Importeure nicht eingehalten haben, hat Teheran in den letzten Wochen beschlossen, entschloßene Maßnahmen zu ergreifen.

Präsident Hassan Rouhani sagte, der Iran erwarte, dass Seoul die Beschränkungen sofort aufhebe und blockierte Geld, die der Iran für den Kauf von Grundgütern, Medikamenten und anderen humanitären Hilfsgütern benötige, freigebe.

Die iranischen Beamten versuchten zunächst, das Problem durch diplomatische Mittel zu lösen. Als nächster Schritt ist der Iran jedoch entschlossen, rechtliche Schritte vor internationalen Organisationen, einschließlich des Internationalen Gerichtshofs, einzuleiten.

9407

Your Comment

You are replying to: .
2 + 2 =