Die Außenminister des Iran und Malaysias betonen die Notwendigkeit eines Tauschhandels

Teheran (IRNA) - Die Außenminister des Iran und Malaysias Mohammad Javad Zarif und Hishammuddin Hussein betonten die Bedeutung eines Tauschhandels, um den beiden Ländern größeren Nutzen zu bringen, und einigten sich darauf, das Präferenzabkommen abzuschließen und eine gemeinsame Wirtschaftskommission einzurichten.

Zarif hielt am Mittwoch eine Videokonferenz mit dem malaysischen Außenminister Hishammuddin Hussein ab, um bilaterale, regionale, internationale und islamische Fragen zu erörtern.

Sie betrachteten auch die Abhaltung einer gemeinsamen Wirtschaftskommission als einen weiteren Weg zur Ausweitung des bilateralen Handels.

Angesichts der Position Malaysias als aktives Mitglied der Organisation für Islamische Zusammenarbeit forderte Zarif den malaysischen Außenminister auf, eine Rolle bei der politischen Lösung der jemenitischen Krise als einzige Lösung zu spielen.

Zarif kündigte auch jede malaysische Initiative zur Schaffung von Frieden und zur Beendigung der jemenitischen Krise an und sagte: „Wir werden aktiv dazu beitragen, Frieden im Jemen zu erreichen.“

Der Außenminister lobte Malaysia für seine korrekte und prinzipielle Haltung zur Unterstützung der unterdrückten Bevölkerung Palästinas.

Hishammuddin Hussein verwies auch auf die Unveränderlichkeit der Position Malaysias zu Palästina und den Platz Palästinas im Herzen des malaysischen Volkes.

Your Comment

You are replying to: .
6 + 11 =