Japan, Tunesien und Ukraine fordern Entwicklung der parlamentarischen Beziehungen zum Iran

Teheran (IRNA) - Die Präsidenten der Parlamente Japans, Tunesiens und der Ukraine gratulierten in separaten Botschaften ihrem iranischen Amtskollegen Mohamad Baqer Qalibaf zu seiner jüngsten Wahl und betonten die Notwendigkeit, die parlamentarischen Beziehungen zur Islamischen Republik Iran auszubauen und zu stärken.

Rached Ghannouchi, Präsident des tunesischen Parlaments, betonte in seiner Botschaft, dass die Entwicklung der brüderlichen Beziehungen zwischen den Parlamenten des Iran und Tunesiens die gegenseitige Zusammenarbeit zwischen den beiden Staaten gestärkt habe.

Der hohe Vertreter der ukrainischen Legislative äußerte die Hoffnung, dass während seines Mandats sowohl die bilateralen Beziehungen als auch die parlamentarische Zusammenarbeit zwischen den beiden Republiken weiter gestärkt werden.

Die Präsidentin des Sangiin, dem Oberhaus des nationalen Parlaments, Akiko Santo, drückte auch ihre Hoffnung aus, dass durch eine stärkere Interaktion zwischen den jeweiligen Parlamenten die bilateralen Beziehungen so weit wie möglich ausgebaut werden.

Your Comment

You are replying to: .
6 + 1 =