26.06.2020, 01:22
Journalist ID: 2387
News Code: 83834328
2 Persons
Iraner sind Opfer von Terroristen, die von den USA unterstützen

Teheran (IRNA) – Der Sprecher des Außenministeriums Irans, Abbas Mousavi, reagierte auf den US-Jahresbericht über den Terrorismus und erklärte, dass die Iraner Opfer des Terrorismus und gleichzeitig Helden des Kampfes gegen Terroristen seien, die von den Amerikanern geschaffen und unterstützt wurden.

„Die Islamische Republik Iran verurteilt den US-Jahresbericht über Terrorismus nachdrücklich aufgrund seiner klaren Projektion und Unehrlichkeit sowie der Doppelmoral dieses Regimes zur Bekämpfung des Terrorismus“, fügte er hinzu.

Er wies darauf hin, dass die USA als größter Sponsor des Staatsterrorismus und Hauptbefürworter des zionistischen Besatzungsregimes nicht in der Lage seien, zu behaupten, dass sie den Terrorismus bekämpfen.

Mousavi betonte, dass die Geschichte der letzten Jahrzehnte deutlich zeige, dass die USA eine Rolle bei der Gründung einiger terroristischer Gruppen spielten oder sie sogar unterstützten, wie einige US-Beamte gestanden hatten, und wies darauf hin, dass der derzeitige US-Präsident Donald Trump auch im Wahlkampf offen anerkannte, dass frühere US-Regierungen Daesh und andere terroristische Gruppen gegründet hatten.

Er bezeichnete die Ermordung vom Generalmajor Ghasem Soleimani als Held der Terrorismusbekämpfung von den USA als ein klares Beispiel für die terroristischen Verbrechen des US-Regimes.

Der Sprecher bemerkte weiter, dass der Iran als größtes Opfer terroristischer Maßnahmen, die mit direkter und indirekter Unterstützung der US-Regierung durchgeführt wurden, im Kampf gegen den Terrorismus global und regional an vorderster Front stehe.

Mousavi beschrieb auch die Verhängung einseitiger Sanktionen und das wirtschaftliche Terrorismus sowie das medizinische Terrorismus durch das US-Regime gegen das iranische Volk als die jüngsten Beispiele für die Terrorakte des US-Regimes gegen unabhängige Nationen der Welt.

Your Comment

You are replying to: .
7 + 1 =