22.06.2020, 22:24
Journalist ID: 2387
News Code: 83830430
0 Persons
Mousavi beschreibt den Missbrauch von UN-Mechanismen als Schande

Teheran (IRNA) - Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Seyyed Abbas Mousavi, verurteilte nachdrücklich die Annahme der jüngsten Resolution gegen die Menschenrechtssituation im Iran und bezeichnete die Doppelmoral und den Missbrauch von UN-Mechanismen als Schande für die Unterstützer dieser Resolution.

Der Sprecher des Außenministeriums beschuldigte diejenigen, die diese Resolution auf der 43. Tagung des UN-Menschenrechtsrates am Montag gebilligt hatten, die Doppelmoral einzuführen und die UN-Mechanismen zu missbrauchen.

Mousavi verurteilte auch die Verabschiedung der jüngsten Resolution gegen die Menschenrechtssituation im Iran unter Unterstützung einiger westlicher Länder, die auf selektiven, voreingenommenen und konfrontativen Ansätzen beruht.

Er bedauerte, dass es eine normale Frage sein werde, die Menschenrechte als Instrument zu nutzen und doppelte Standards anzuwenden.

Mousavi fügte hinzu, dementsprechend sei die Qualität der Reaktionen und Positionen dieser Länder gegen die Unterdrückung rassistischer Proteste in den USA ein gutes Beispiel für die Überprüfung ihrer Menschenrechtsbedenken.

Die Unterstützer der Resolution gegen die Menschenrechtssituation im Iran haben "doppelte Standards" in Bezug auf die Menschenrechtssituation in Ländern angewendet, was zum Missbrauch von UN-Mechanismen geführt hat.

Mousavi erklärte, dass die Islamische Republik Iran eine religiöse Demokratie sei, und stellte fest: „Der Iran hat alle notwendigen Schritte unternommen, um die Menschenrechte auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene im Rahmen seiner religiösen Verpflichtungen, seiner Verfassung und seiner ordentlichen Gesetze sowie internationaler Verträge zu entwickeln und zu fördern.“

Your Comment

You are replying to: .
4 + 8 =