Vizepräsident unterstreicht das Wachstum der iranischen Wirtschaft trotz US-Sanktionen und Druck

Teheran (IRNA) - Der erste Vizepräsident betonte am Samstag, dass die iranische Wirtschaft trotz der Sanktionen und des Drucks der USA und ihrer Verbündeten nicht nur nicht zusammengebrochen ist, sondern weiter wächst.

„Das einzige Ziel der Amerikaner war es, den Weg des Iran zum Fortschritt zu behindern, aber sie haben ihren Zweck nicht erreicht“, sagte Eshaq Jahangiri am Samstag.

Der Vizepräsident betonte, dass „trotz wirtschaftlicher Probleme infolge der US-Sanktionen in den letzten Jahren jährlich zwischen 500.000 bis 600.000 neue Arbeitsplätze geschaffen wurden, um sicherzustellen, dass ohne die Probleme, die durch die verhängten ungerechten Sanktionen verursacht wurden, wäre die Islamische Republik in einer besseren Situation“.

Jahangiri verwies auch auf die jüngste US-Verschwörung bei den Vereinten Nationen und betonte: „Laut dem umfassenden gemeinsamen Aktionsplan müssen in den kommenden Monaten die Waffenbeschränkungen gegen den Iran aufgehoben werden, damit wir unseren Waffenbedarf decken und die im Land hergestellten Produkte verkaufen können“.

In diesem Sinne fügte er hinzu, dass die USA beabsichtigen, das Waffenembargo zu verlängern. Selbst unter dem Druck der Saudis entwickeln sie beim UN-Sekretariat einen Bericht, um die Voraussetzungen für eine Verschwörung gegen den Iran zu schaffen.

„Zweifellos werden wir mit Integrität und nationaler Einheit Krisen und Schwierigkeiten überwinden“, sagte er abschließend.

9407

Your Comment

You are replying to: .
4 + 0 =