Irans Botschafter in London nennt die interventionistischen Äußerungen des US-Diplomaten „beschämend“

London (IRNA) - Der iranische Botschafter in London, Hamid Baeidinejad, sagte in einer Reaktion auf einen Tweet des US-Botschafters in London, dass sich die Vereinigten Staaten für ihr Verhalten gegenüber Schwarzen schämen sollten.

Als Antwort auf den Tweet des US-Botschafters in London sagte der iranische Diplomat, der US-Botschafter in Großbritannien sollte sich schämen, dass er über die Inhaftierung eines iranischen Bürgers lügt, während seine Landsleute in den Vereinigten Staaten grausam unterdrückt werden, indem sie „Schwarze Leben zählen“ rufen.

„Sieht er nicht von seinem Fenster aus Zehntausende von Londonern, die die Vereinigten Staaten auffordern, die Gewalt gegen unschuldige Menschen zu beenden und die Menschenrechte zu respektieren?“, fragte Baeidinejad.

Zuvor hatte der amerikanische Botschafter in London, Woody Johnson, getwittert, dass die Verhaftung des iranischen Staatsbürgers, Morad Tahabaz, im Iran „unfair“ sei.

Tahabaz ist einer der Angeklagten, der wegen angeblicher Zusammenarbeit mit CIA und Mossad festgenommen wurde.

9407

Your Comment

You are replying to: .
3 + 13 =