Mousavi verurteilt US-Entscheidung, Sanktionsausnahmen für Nuklearprojekte in Iran zu beenden

Teheran (IRNA) – Der Sprecher des iranischen Außenministeriums betonte, dass der jüngste Schritt der USA, Sanktionsausnahmen für Nuklearprojekte in Iran zu beenden, die Resolution 2231 und UN-Charta verletzt.

Seyyed Abbas Mousavi erklärte am Samstag, dass diese Entscheidung das natürliche Recht der Islamischen Republik Iran ignoriert und die öffentliche internationale Ordnung stört.

Iranischer Diplomat sagte, dass Teheran die technologischen und politischen Auswirkungen dieses Schritts beobachtet. „Wenn sich dieser Schritt negativ auf die in internationalen Dokumenten und den Bestimmungen des JCPOA vereinbarten Nuklearrechte des Iran auswirkt, werden praktische und rechtliche Schritte unternommen“.

Die USA haben ein Ende der Ausnahmen von den gegen das iranische Atomprogramm verhängten Sanktionen verkündet und Sanktionen gegen zwei iranische Atomforscher, Majid Agha'i und Amjad Sazgar, verhängt. Außenminister Mike Pompeo gab den betroffenen Firmen, die mit Iran zusammenarbeiten, 60 Tage Zeit, um die Projekte im Iran zu beenden. Betroffen sind der Reaktor Arak und der Forschungsreaktor in Teheran.

9407

Your Comment

You are replying to: .
2 + 11 =