Die Schweiz sollte eine wirksamere Rolle im Umgang mit illegalen US-Aktivitäten spielen

Teheran (IRNA) – Der iranische Präsident Hassan Rohani erklärte: „Wir erwarten, dass die Schweiz in dieser sensiblen Situation eine wirksamere Rolle spielt, da die illegalen und unmenschlichen Sanktionen der USA gegen den Iran zunehmen.“

In einem Telefongespräch mit der Bundespräsidentin der Schweiz, Simonetta Sommaruga, sagte der iranische Präsident, dass das Schweizer Volk unter den Iranern immer eine würdige Position innehatte, und fügte hinzu, in der heutigen schwierigen und sensiblen Situation, in der alle Länder vom Ausbruch des Coronavirus betroffen sind, haben illegale US-Sanktionen und zunehmender wirtschaftlicher Druck die Situation für das iranische Volk schwieriger gemacht.

Rouhani begrüßte den Schritt der Schweiz, einen Finanzmechanismus einzurichten, und betonte die Notwendigkeit, den Finanzmechanismus aktiver zu gestalten.

Er betonte auch: „Die Aktivierung dieses Mechanismus könne in dieser schwierigen Situation effektiv sein, und wir erwarten, dass mit der Aktivierung dieses Finanzmechanismus einige der finanziellen Ressourcen des Iran in anderen Ländern in das Land zurückkehren warden.“

Der Präsident wies darauf hin, wie wichtig es sei, das iranische Atomabkommen als internationales Abkommen aufrechtzuerhalten, und sagte: "Die Europäische Union, insbesondere die drei europäischen Länder, müssen unbedingt die notwendigen Schritte unternehmen, um die Erfüllung der diesbezüglichen Verpflichtungen auszugleichen, und die Schweiz kann dazu beitragen, den JCPOA zu stärken.“

Rouhani betonte die Notwendigkeit, die Beziehungen zur Schweiz in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Gesundheit auszubauen und zu vertiefen, und sowie die Notwendigkeit, die Erfahrungen im Kampf gegen das Coronavirus auszutauschen.

„Wir sind voll und ganz auf die Entwicklung und Vertiefung der wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und gesundheitlichen Beziehungen zur Schweiz vorbereitet und hoffen, dass die Bemühungen der beiden Länder auf dem Weg zu Frieden, Stabilität und Humanität fortgesetzt werden“, erklärte Hassan Rohani weiter.

In diesem Telefonat gratulierte Simonetta Sommaruga der Regierung und dem iranischen Volk zu Eid al-Fitr, und betonte die Bedeutung der Entwicklung der Beziehungen zur Islamischen Republik sowie die Notwendigkeit einer Zusammenarbeit zwischen den Gesundheitsministerien der beiden Länder, und begrüßte den Austausch der Erfahrungen der beiden Länder im Kampf gegen das Coronavirus.

Die Präsidentin der Schweiz drückte ihr Bedauern über den Ausstieg der Vereinigten Staaten aus dem Atomabkommen aus und betonte die Notwendigkeit, dieses internationale Abkommen aufrechtzuerhalten.

Sie stellte fest: „Wir werden unser Bestes tun, um dieses Atomabkommen aufrechtzuerhalten und andere europäische Parteien dazu zu ermutigen.“

Your Comment

You are replying to: .
1 + 13 =