Niemand in Palästina akzeptiert den Deal des Jahrhunderts

Moskau (IRNA) - Der palästinensische Botschafter in der Russischen Föderation, Abdelhafiz Nofal, sagte, dass der „Deal des Jahrhunderts“ zum Scheitern verurteilt sei und kein einziger Palästinenser ihn akzeptieren werde.

Nofal sagte am Montag auf einer Videokonferenz mit dem Botschafter der Islamischen Republik Iran in der Russischen Föderation, Kazem Jalali: „Wir danken Ayatollah Khomeini (dem verstorbenen großen Führer der Islamischen Revolution), dass er Al-Quds-Tag im Kalender markiert hat“.

„Al-Quds ist eine heilige Stadt für uns, aber Israel versucht unter Verwendung der durch das Coronavirus geschaffenen Situation seine finsteren Ziele zu erreichen und diese Stadt zu ihrer Hauptstadt zu machen“, sagte er.

„Israel ergreift provokative Maßnahmen, um die arabische Stadt Jerusalem zu evakuieren. Deshalb brauchen wir Ihre Hilfe beim Schutz Palästinas und der Rechte der Menschen in diesem Land“, fügte der Botschafter hinzu.

„Trump sagt, dass Jerusalem die Hauptstadt Israels ist, obwohl diese Aussage gegen das Völkerrecht verstößt. Der Präsident der Vereinigten Staaten wird keinen einzigen Palästinenser finden, der diese Theorie akzeptiert“, fuhr er fort.

Al-Quds-Tag wurde 1979 auf Initiative des geistigen Führers des Iran, Ayatollah Khomeini, in Solidarität mit dem palästinensischen Volk und Unterstützung gerufen wurde. Es wird am letzten Freitag des heiligen Monats Ramadan gefeiert.

9407

Dossier

Your Comment

You are replying to: .
4 + 4 =