17.05.2020, 22:11
Journalist ID: 2397
News Code: 83791050
0 Persons
Zarif schreibt Brief an UN-Generalsekretär und warnt vor US-Provokationen

Teheran (IRNA) - Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif warnte streng vor den provokativen Handlungen der USA, indem sie ihre Seestreitkräfte in die Karibik entsandten, um den Kurs der iranischen Tanker zu stören, die Treibstoff nach Venezuela transportierten.

In einem Brief an den Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, am Sonntag beschrieb Zarif „die illegalen, gefährlichen und provokativen US-Bedrohungen“ als eine Form der Piraterie und eine große Bedrohung für den Weltfrieden und die internationale Sicherheit.

Der iranische Außenminister fügte hinzu, dass die USA aufhören müssen, auf internationaler Ebene als Mobber zu agieren. Sie müssen die Regeln des Völkerrechts respektieren, insbesondere das Recht auf die Schifffahrtsfreiheit auf Hoher See.

Der iranische Topdiplomat betonte die Verantwortung der „US-Regierung in Bezug auf die Folgen einer illegalen Aktion“ und bekräftigte das Recht des Iran, angesichts solcher Bedrohungen angemessene und notwendige Maßnahmen zu ergreifen.

Iran bestellt Schweizer Botschafter ein

Nach Zarifs Brief bestellte der stellvertretende iranische Außenminister für politische Angelegenheiten Abbas Araqchi den Schweizer Botschafter ein, dessen Land die Interessen der USA in Teheran vertritt, um den Protest des Landes gegen US-Provokationen zu äußern.

Araqchi bemerkte, dass der Iran und Venezuela „völlig legitime und legale Handelsbeziehungen“ unterhalten. Der Rückgriff der USA auf gewaltsame oder andere Kräfte von Mobbing wird als Bedrohung für die „freie Schifffahrt, den internationalen Handel und den freien Energiefluss“ angesehen.

Iranischer Diplomat sagte, solche Maßnahmen seien offensichtliche Beispiele für Piraterie und explizite Verstöße gegen das Völkerrecht und verletzten die in der Charta der Vereinten Nationen verankerten Ziele und Grundsätze.

9407

Your Comment

You are replying to: .
1 + 4 =