Iran fordert Regierungen und freie Nationen auf, das palästinensische Volk wirksam zu unterstützen

Teheran (IRNA) - Das iranische Außenministerium verwies auf einer Erklärung auf den Jahrestag der Errichtung des zionistischen Regimes und den Nakba-Tag, und erklärte, das zionistische Regime habe im Laufe von mehr als sieben Jahrzehnten seiner Besatzung seine feindlichen Aktionen, wie Besatzung, Vergewaltigung und Verbrechen gegen die Hauptbesitzer dieses Landes, begonnen.

15. Mai 1948 wird an die erzwungene Vertreibung von Millionen Palästinensern aus ihren angestammten Ländern erinnert, die nach dem Angriff des zionistischen Militärs unter der offensichtlichen Unterstützung des Vereinigten Königreichs und der Vereinigten Staaten stattfand. Seitdem ist es der Ursprung zahlreicher, schrecklicher und unmenschlicher Verbrechen der Zionisten gegen die Länder der Region geworden.

Die zionistischen Besatzer besetzten rund 80% des palästinensischen Territoriums, nachdem sie 774 palästinensische Städte zerstört, 15.000 muslimische und christliche Zivilisten getötet hatten. Sie vertrieben dann die Überlebenden dieser humanitären Katastrophe im Westjordanland, im Gazastreifen und in Nachbarländern wie Syrien, Jordanien und Libanon.

Das iranische Außenministerium betonte eine feste und eindeutige Position gegenüber den zionistischen Besatzern, um die Befreiungskämpfe des palästinensischen Volkes zu unterstützen.

Trotz aller Verschwörungen, um die Palästina-Frage zu vergessen, betrachtet das Außenministerium sie weiterhin als das erste Frage der islamischen Welt und fordert die Organisation für Islamische Zusammenarbeit, islamische Staaten und Nationen sowie andere freie Nationen auf, wirksame Maßnahmen zur Unterstützung des palästinensischen Volkes zu ergreifen.

Your Comment

You are replying to: .
3 + 5 =