Zarif fordert USA nachdrücklich auf, ihr Verhalten zu korrigieren, statt sich zu rechtfertigen

Teheran (IRNA) - Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif sagte: „Die ganze Welt ist zu dem Schluss gekommen, dass jedes Abkommen mit den Vereinigten Staaten von den Amerikanern jederzeit ignoriert werden kann. Daher sollte die derzeitige Regierung in USA ihr Verhalten korrigieren, statt Ausrede zu erfinden“.

Zarif betonte: „Es gibt keine Verhandlungen [zwischen Iran und USA], weil die Amerikaner bewiesen haben, dass ein Dialog mit ihnen keinen Sinn hat, und man sich nicht auf die Verhandlung mit ihnen und deren Ergebnisse verlassen kann“.

An anderer Stelle in seinen Äußerungen sagte Zarif, dass es noch kein Gespräch mit Großbritannien über die Zahlung einer Entschädigung an die britische Regierung gegeben habe, da Schäden an den unschätzbaren Gegenständen entstanden seien, die während des Sturms ihrer Botschaft in Teheran im Jahr 2012 in der britischen Botschaft aufbewahrt wurden. „Diesbezüglich gibt es im Völkerrecht Regeln. Die iranische Regierung kündigte außerdem an, dass sie für den Schutz der ausländischen Botschaften in Teheran verantwortlich ist.“

Zuvor gab ein Abgeordneter bekannt, dass die iranische Regierung Großbritannien 27 Milliarden Tomans als Entschädigung für den Angriff auf seine Botschaft im Jahr 2012 gezahlt habe.

Alle hochrangigen Beamten des Landes haben betont, dass zwei Seiten über die Einzelheiten verhandeln sollten, fügte Zarif hinzu.

9407

Your Comment

You are replying to: .
2 + 2 =