Coronavirus verstärkt die Zusammenarbeiten zwischen den iranischen und schweizerischen Universitäten

Isfahan (IRNA) - Isfahan University of Medical Sciences arbeitet mit der medizinischen Fakultät der Universität Basel zusammen, um psychische Gesundheit und Stress während Coronakrise zu erforschen.

Diese Studie wird gleichzeitig an den beiden Universitäten durchgeführt. Deren Ergebnis wird nach der Analyse der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Atefe Vaezi, Professorin an der Isfahan Universität, sagte am Mittwoch im Gespräch mit IRNA, dass dieses Projekt zuerst von der Abteilung der Kognitiven Neurowissenschaften der Universität Basel und unter der Leitung von Professor Dr. Dominique de Quervain begonnen habe.

Sie fügte hinzu, nach der Umsetzung der ersten Projektphasen in der Schweiz wurde beschlossen, das erwähnte Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Universität Isfahan im Iran durchzuführen.

„Die Ergebnisse dieses Forschungsprojekts, das in Form einer Umfrage durchgeführt wird, können politischen Entscheidungsträgern im Land helfen, während und nach dem Ausbruch der Krankheit bessere und effektivere Entscheidungen zu treffen“, betonte sie.

Your Comment

You are replying to: .
3 + 3 =