Iranische Grenzschutzbeamten weisen die Foltervorwürfe gegen afghanische illegale Einwanderer nachdrücklich zurück

Teheran (IRNA) - Die iranischen Grenzschutzbeamten weisen Vorwürfe nachdrücklich zurück, illegale afghanische Einwanderer würden an der iranisch-afghanischen Grenze festgenommen und gefoltert.

Die feindlichen und antirevolutionären Medienkanälen veröffentlichten ein Videoclip, in dem zu sehen war, dass eine Reihe von afghanischen Einwanderer von iranischen Sicherheitskräften festgenommen, gefoltert und dann in Harirod River geworfen wurden.

Irans Grenzschutzkräfte erklärten, dass dieser Fall sofort nach der Veröffentlichung dieses Clips untersucht wurde. Die durchgeführten Untersuchungen beweisen, dass dieses Vorfall an der iranisch-afghanischen Grenze nicht stattgefunden hatte und nicht wahr ist.

Es ist bemerkenswert, dass eine Delegation aus dem afghanischen Außenministerium ausgewählt worden ist, um den Fall zu untersuchen.

Die Islamische Republik Iran und Afghanistan genießen seit langen Jahren gute freundschaftliche und nachbarliche Beziehungen.

9407

Your Comment

You are replying to: .
1 + 3 =