Die Garantenländer des Astana-Prozesses bekräftigen die Fortsetzung der Konsultationen

Teheran (IRNA) - Die Außenminister Russlands, der Türkei und des Irans betonten die Notwendigkeit von der Forsetzung der Konsultationen und der Koordinierungen auf höchster Ebene zwischen den drei Ländern als den wichtigsten und wirksamsten Prozess zur Lösung der Syrien-Krise.

Das trilaterale Treffen der Außenminister der Astana-Friedensprozessgaranten (Iran, Russland und Türkei) fand am Mittwoch per "Telefonkonferenz" statt.

Dieses Treffen wurde abgehalten, um die neuesten Entwicklungen in Syrien und der Region zu erörtern. Die Außenminister Mohammad Javad Zarif, Mevlüt Çavuşoğlu und Sergei Lavrov haben bei diesem Treffen über die jüngsten Entwicklungen, einschließlich der jüngsten Situation in Idlib, das Verfassungsausschusses, die Notwendigkeit, einseitige Sanktionen in der Zeit des Ausbruchs des Coronavirus aufzuheben, die humanitäre Lage und den Rückkehr von Flüchtlingen diskutiert.

Die allen Seiten einigten sich auf die Unabhängigkeit, die nationale Souveränität und die territoriale Integrität Syriens sowie die politische Lösung der Syrien-krise und die Fortsetzung des Kampfs gegen den Terrorismus.

Irans Außenminister Mohammad Javad Zarif, der zuvor nach Syrien gereist war, um die neuesten Entwicklungen zu überprüfen und sich mit dem Präsidenten und dem Außenminister Syriens zu treffen, verwies bei diesem trilateralen Treffen auf jüngste Entwicklungen in Idlib, und betonte die Notwendigkeit, die Souveränität der Regierung über die territoriale Integrität des Landes auszubauen und den Kampf gegen den Terrorismus fortzusetzen.

Zarif wies auf die Corona-Pandemie hin, und bezeichnete die einseitigen Sanktionen als ernstes Hindernis für die Bekämpfung vom Coronavirus.

Die Außenminister von drei Ländern betonten die Notwendigkeit, die trilateralen Konsultationen auf allen Ebenen fortzusetzen, einschließlich der Abhaltung des sechsten Gipfeltreffens des Astana-Prozesses in der Islamischen Republik Iran nach der Normalisierung der Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Your Comment

You are replying to: .
7 + 2 =