Die illegale US-Präsenz ist Ursache für Instabilität und Unsicherheit in der Region

Teheran (IRNA) – Der Sprecher des iranischen Außenministeriums bezeichnete die Anwesenheit ausländischer Streitkräfte in der Region als Ursache für Spannungen, Instabilität und Unsicherheit und sagte, dass die Anwesenheit von US-Streitkräften die Patrouille der iranischen Streitkräfte behindere.

Seyyed Abbas Mousavi erklärte am Montag auf einer Videokonferenz mit Medienvertretern: „Wir betrachten die Anwesenheit ausländischer Streitkräfte, insbesondere der Vereinigten Staaten, als Ursache für Spannungen, Instabilität und Unsicherhei. Ihre Anwesenheit ist illegitim und illegal. Dies ist unsere Region, und wenn unsere Streitkräfte Patrouillen durchführen sollten, sollte dies ungehindert sein“.

INSTEX ist nur der erste Schritt

Mousavi forderte die EU-Länder auf, alle Verpflichtungen aus dem iranischen Atomabkommen zu erfüllen. "Wir begrüßen den Start von INSTEX, aber es ist besser für Europäer, ihre Verpflichtungen in allen Bereichen zu erfüllen", sagte Mousavi.

Die USA versuchen, die Aufmerksamkeit vom wirtschaftlichen Terrorismus abzulenken

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums reagierte auf die Vorwürfe des US-Außenministers Mike Pompeo und erklärte: "Diese Aussagen sind ein weiterer Versuch, die Aufmerksamkeit vom anhaltenden wirtschaftlichen Terrorismus gegen das iranische Volk abzulenken".

"Bevor der Iran ein neues Wettrüsten im Nahen Osten startet, muss der Sicherheitsrat sein Waffenembargo erneuern", sagte Pompeo am Samstag in einem Tweet.

Your Comment

You are replying to: .
9 + 7 =