Internationales Komitee vom Roten Kreuz unterstützt den Iran in der Zeit von COVID-19-Krise

Teheran (IRNA) – Der Leiter des internationalen Komitees vom Roten Kreuz, Peter Maurer, sagte in einer Botschaft, er werde keine Anstrengungen scheuen, um den Iran während der Coronavirus-Krise zu unterstützen und die Beziehungen mit dem Iran zu stärken.

In seiner Botschaft gratulierte er Karim Hemmati zu seiner Ernennung zum Leiter der Rothalbmondgesellschaft der Islamischen Republik Iran.

Er sympathisierte auch mit all denen, die jemanden für diese Krankheit verloren haben.

Er äußerte die Gewissheit, dass Hemmatis Erfahrungen als hochrangiger Beamter, die hohe Kapazität der Rothalbmondgesellschaft des Iran im medizinischen Bereich und das Engagement von Freiwilligen und offiziellen Mitarbeitern als wertvolle Ressource für den Iran angesehen werden.

Laut dem Sprecher des iranischen Gesundheitsministeriums, Kianoush Jahanpour, gelten bisjetzt 48.129 Menschen, die im Iran mit dem Coronavirus infiziert sind, als geheilt.

Er hat die Zahl der im Iran mit dem Coronavirus infizierten Menschen mit 74.877 angegeben. Das Land registrierte bislang 4.683 Todesfälle.

Your Comment

You are replying to: .
3 + 1 =