Erste INSTEX-Transaktion ist ein positiver aber unzureichender Schritt

Teheran (IRNA) – Der iranische Präsident verwies in einem Telefongespräch mit Emmanuel Macron auf die Durchführung erster INSTEX-Transaktion von EU und sagte: „Es darf nicht auf medizinische Produkte und Lebensmittel beschränkt sein, und wir müssen ihn nutzen können, um alle Bedürfnisse unseres Landes zu erfüllen“.

Hassan Rouhani verwies am Montagabend in einem Gespräch mit seinem französischen Amtskollegen auf die Corona-Krise und sagte: „Alle Länder und Regierungen müssen darauf achten, dass sie diese kritischen Bedingungen bestehen können, wenn sie die Erfahrungen des anderen nutzen“.

Der Präsident verwies auf die Tatsache, dass die Bekämpfung der Krankheit unter Sanktionen für den Iran schwieriger sei. „Trotz der Tatsache, dass die US-Regierung durch die Verhängung illegaler Sanktionen gegen den Iran gegen internationale Vorschriften verstoßen hat, verletzt sie unter diesen Bedingungen die Vorschriften der Weltgesundheitsorganisation von 2005.“

Rohani begrüßte die Initiative des UN-Generalsekretärs, während des Ausbruchs des Coronavirus einen Waffenstillstand zwischen den Ländern zu erklären, und äußerte die Hoffnung, dass diese Initiative den Wirtschaftskrieg gegen den Iran umfassen würde. „Wir erwarten, dass befreundete Länder Amerika unter Druck setzen, diese grausamen und einseitigen Sanktionen aufzuheben.“

„Wenn alle Sanktionen aufgehoben werden, sind wir bereit, zu unseren nuklearen Verpflichtungen zurückzukehren“, sagte der Präsident und fügte hinzu: „Die Aufhebung von Sanktionen und die Einhaltung der Verpflichtungen durch Europa sind ein Muss, und sie sind unter den heutigen Bedingungen immer wichtiger geworden“.

Er erklärte: „Der Iran befürwortet keine Spannungen in der Region und hat immer daran gearbeitet, Frieden und Stabilität in der Region zu schaffen, und wird dies auch weiterhin tun.“

Irans Staatschef betonte weiterhin, wie wichtig es sei, die Souveränität der Menschen in den regionalen Ländern zu respektieren und zu beobachten, und sagte: „Auf dieser Grundlage halten wir einige der jüngsten Aktionen der Vereinigten Staaten im Irak für gefährlich und zum Nachteil des Landes und der Region“.

Der französische Präsident Emmanuel Macron sagte in diesem Telefonat: „Die Welt macht schwere Zeiten durch und ich hoffe, dass alle Länder auf der ganzen Welt diese schwierigen Bedingungen mit gegenseitiger Hilfe bestehen können“.

Er erwähnte die Bereitschaft Frankreichs, umfassende Beziehungen und Zusammenarbeit mit dem Iran aufzubauen. Er beschrieb die Schritte, die unternommen wurden, um den INSTEX-Finanzmechanismus in Gang zu setzen, positiv und äußerte die Hoffnung, dass mit INSTEX die Transaktionen Europas mit dem Iran erleichtert werden.

In Bezug auf die wichtige und konstruktive Rolle des Iran in der Region betonte Macron, wie wichtig es sei, die bilateralen, regionalen und internationalen Beziehungen zwischen dem Iran und Frankreich für die Entwicklung des regionalen Friedens, der Stabilität und der Sicherheit zu stärken.
 

9407

Your Comment

You are replying to: .
3 + 9 =