Irans Botschafter in London fordert britische Medien auf, sich der Bewegung anzuschließen

Teheran (IRNA) - Der iranische Botschafter in Großbritannien, Hamid Baeedinejad, forderte die britischen Medien auf, sich für die Aufhebung der amerikanischen anti-iranischen Sanktionen einzusetzen.

Er teilte per Twitter mit, dass er einen Brief an die britischen Medien über das Thema gesendet hat.

„In einem Brief an die britischen Medien forderten wir sie auf, das internationale Bewusstsein für unmenschliche US-Sanktionen, die den Iran daran hindern, alle seine Ressourcen für die Bekämpfung des Coronavirus zu mobilisieren, dringend zu schärfen“, twitterte er.

Baeedinejad fügte hinzu: „Die USA müssen aufhören, Sanktionen gegen das iranische Volk zu verhängen, und die Länder sollten die Sanktionen ignorieren“.

Iranischer Diplomat sagte weiter: „Bisher hat dieses Virus weltweit mehr als 8.000 Menschen das Leben gekostet“.

Seit dem Ausbruch des neuartigen Coronavirus im vergangenen Dezember in China wurden weltweit 199.264 Menschen infiziert und mehr als 7.994 Menschen getötet. Im Iran wurden bis gestern 16.169 Infektionen und 988 Todesfälle gemeldet. Iranische Beamte erklärten, dass die Sanktionen der USA die Bemühungen des Landes im Kampf gegen die Pandemie ernsthaft behindert.

9407

Your Comment

You are replying to: .
4 + 2 =