Iran beantragt Soforthilfe in Höhe von 5 Milliarden Dollar beim IWF

Teheran (IRNA) - Die iranische Zentralbank hat beim Internationalen Währungsfonds (IWF) fünf Milliarden US-Dollar Soforthilfe beantragt, um Coronavirus-Pandemie zu bekämpfen, da die Zahl der Infektionen im Land weiter zunimmt.

In einem Instagram-Post am Donnerstag teilte Abdulnaser Hemmati, Gouverneur der Zentralbank, mit, er habe letzte Woche an die Leiterin des IWF, Kristalina Georgieva, geschrieben, dass das Land vom fünf Milliarden Dollar Soforthilfe profitieren wolle.

In dem Brief verwies der Beamte auf die „weit verbreitete Ausbreitung“ des Coronavirus im Iran und die Notwendigkeit, dass das Land Maßnahmen ergreift, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, die Patienten zu behandeln und den wirtschaftlichen Folgen der Krankheit entgegenzuwirken.

Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Kristalina Georgieva, erklärte am 4. März, die Epidemie sei „ein globales Problem, das nach einer globalen Reaktion verlangt“. Von der Epidemie betroffenen IWF-Mitgliedstaaten sollen Finanzhilfen in Höhe von insgesamt 50 Milliarden Dollar zur Verfügung gestellt werden.
 

9407

Your Comment

You are replying to: .
1 + 7 =