09.03.2020, 17:20
Journalist ID: 2397
News Code: 83707663
0 Persons
An den Beziehungen zwischen IAEA und Iran hat sich nichts geändert

Teheran (IRNA) - Bisher hat die Agentur keine Änderungen in der Umsetzung ihrer nuklearen Verpflichtungen im Rahmen des Atomabkommens im Zusammenhang mit Überwachungs- und Überprüfungstätigkeiten festgestellt, sagte IAEA-Generalsekretär Rafael Mariano Grossi am Montag.

In Bezug auf die Reduzierung der Verpflichtung aus dem Atomabkommen durch den Iran sagte er, Teheran habe am 5. Januar angekündigt, dass sein Atomprogramm „keinen Einschränkungen im operativen Bereich mehr unterliegen wird“.

Ihm zufolge hat die Agentur bis heute keine Änderungen in der Umsetzung der nuklearen Verpflichtungen im Rahmen des Deals durch den Iran festgestellt.

Grossi wiederholte seine Behauptungen, dass der Iran keinen Zutritt zu seinen Einrichtungen ermöglicht und keinen ausreichenden Beitrag zur Klärung von Fragen der Agentur geleistet habe. „Die Agentur hat eine Reihe von Fragen im Zusammenhang mit möglichen nicht angemeldeten Nuklearmaterial und nukleare Aktivitäten an drei vom Iran nicht deklarierten Einrichtungen ermittelt.“

Er fügte hinzu: „Die Agentur versuchte, Zugang zu zwei der Standorte zu bekommen. Der Iran hat keinen Zugang zu diesen Standorten gewährt und ist nicht in Gespräche über Klärung von Fragen der Agentur eingetreten“.

IAEA-Chef behauptete, dass diese Aktion die Fähigkeit der Agentur, diese Fragen zu klären und zu lösen, beeinträchtigt habe. „Ich fordere den Iran auf, unverzüglich und uneingeschränkt mit der Agentur zusammenzuarbeiten, auch indem er umgehend Zugang zu den von der Agentur festgelegten Orten gewährt.“

In einem am Dienstag veröffentlichten Bericht behauptet die IAEA, Iran habe der Behörde keinen Zutritt zu zwei Einrichtungen ermöglicht und keinen ausreichenden Beitrag zur Klärung von Fragen über nicht angegebenes Nuklearmaterial und nukleare Aktivitäten geleistet. Der Botschafter und ständige Vertreter Irans bei internationalen Organisationen in Wien, Kazem Gharibabadi, sagte in Reaktion auf diese Erklärung: „Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) ist dafür verantwortlich, mit Weisheit die mögliche Zerstörung des Images der Zusammenarbeit zu verhindern, das der Iran mit der Agentur aufrechterhalten hat“.

Er fügte hinzu: „Die Islamische Republik ist der Ansicht, dass die Vorlage von Dokumenten, die auf falschen Geheimdienstinformationsdiensten beruhen, nicht der Satzung der Agentur, des umfassenden Sicherungsabkommens und dem zusätzlichen Protokoll entspricht. Daher ist die Agentur weder befugt, solche Entscheidungen zu beantragen, noch kann die Islamische Republik Iran diesen Anforderungen nachkommen“.

9407

Your Comment

You are replying to: .
2 + 9 =