Sanktionen verursachen schwerwiegende Probleme für Patienten mit bestimmten Krankheiten

Teheran (IRNA) - Der Irans Botschafter in Spanien kritisierte, dass Pharmaunternehmen aufgrund der Blockierung der Bankgeschäfte durch die USA keine Medikamente in den Iran exportieren können.

US-Sanktionen haben Patienten mit bestimmten Erkrankungen den Zugang zu einigen Medikamenten erschwert, sagte Hassan Qashqavi. „Als der Generaldirektor der iranischen Stiftung für seltene Krankheiten nach Madrid reiste, um nach Medikamenten für diese Patienten zu suchen, erklärten die Labors, dass die US-Sanktionen ihnen untersagten, solche Medikamente zu verkaufen.“

Zuvor hatte der Direktor der iranischen Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde kritisiert, dass die USA die Versorgung von Patienten mit Mukopolysaccharidose (MPS) mit Arzneimitteln behindert haben. Sie bedrohten die Zusammenarbeit mit den Herstellern dieser Medikamente zu verhindern.

Der iranische Gesundheitsminister seinerseits prangerte im Dezember 2019 an, dass die USA trotz ihrer Behauptungen bezüglich der angeblichen Verteidigung der Menschenrechte Sanktionen gegen alle Medikamente verhängt haben.

Your Comment

You are replying to: .
6 + 7 =