15.01.2020, 14:42
Journalist ID: 2387
News Code: 83635338
1 Persons
Zarif kritisiert den Verstoß Europas gegen seine JCPOA-Verpflichtungen

Neu Dehli (IRNA) – Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif erinnerte am Mittwoch daran, dass es die Islamische Republik war, die mit ihrem Schreiben aus dem Jahr 2018 den Mechanismus zur Beilegung von Streitigkeiten aktiviert hatte, und erklärte: "Die europäischen Staaten sind unabhängig, aber sie haben ihre Verpflichtungen im Rahmen des Atomabkommens nicht erfüllt".

In seiner Rede auf der internationalen Konferenz "Rosinen-Dialog 2020", die am Mittwoch in der indischen Hauptstadt Neu-Delhi stattfand, kritisierte er den Verstoß der EU gegen ihre Verpflichtungen, nachdem die USA aus dem Atomabkommen 2015 des Iran zurückgezogen hatten. Aber der Iran hat deutlich sein Engagement für die Erfüllung seiner Verpflichtungen gezeigt.

Er sagte, dass die Europäer auf keinen der iranischen Briefe geantwortet hätten, und betonte: "Ausländische Unternehmen haben den Iran verlassen, also haben die Europäer das Atomabkommen verletzt, sie haben den USA erlaubt, die Einschüchterung auszuüben".

Mohammad Javad Zarif sagte weiter, der Iran sei kein Thema im iranischen Atomabkommen, aber ein Mitglied des JCPOA, und auf dieser Grundlage sei Iran bereit, die Erfüllung seiner nuklearen Verpflichtungen fortzusetzen, solange die anderen das Gleiche tun.

An anderer Stelle seiner Ausführungen betonte er, dass General Ghasem Soleimani, der am 3. Januar auf Anordnung des US-Präsidenten den Märtyrertod erlitt, die einzige wirksame Kraft im Kampf gegen die Terroristengruppe Daesh war. Niemand außer Trump und ISIS freute sich über seine Ermordung.

Schließlich versicherte Zarif, dass die US-Militärpräsenz dem Land Irak keinen wirtschaftlichen Nutzen bringen werde, und stellte fest, das irakische Volk wolle, dass die USA den Irak zu verlassen.

Your Comment

You are replying to: .
4 + 13 =