Internationale Zivilluftfahrtbehörde (ICAO) schickt Experten in den Iran

Teheran (IRNA) - Die Internationale Zivilluftfahrtbehörde (ICAO) kündigte an, dass diese Organisation die Untersuchungen zum folgenschweren Abschuss des ukrainischen Passagierflugzeugs in der Nähe des Imam Khomeini-Flughafens unterstützen und auf Wunsch des Iran die Experten in den Iran schicken werde.

 Im kanadischen Montréal sitzende Organisation gab in einer Mitteilung bekannt, mehrere ausländische Expertenteams, auch eines von Boeing, wurden nach Teheran eingeladen, um zusammen mit iranischen und ukrainischen Experten die Ursache des Absturz des ukrainischen Flugzeugs zu untersuchen.

 Die ICAO nimmt normalerweise nicht an derartigen Untersuchungen teil, kann aber als Beobachter hinzugezogen werden.

Eine der Hauptaufgaben der ICAO besteht darin, sicherzustellen, dass die Forschungen den internationalen Standards der Zivilluftfahrt entsprechen.

Bei dem Abschuss der Linienmaschine inmitten des eskalierenden Konflikts zwischen den USA und dem Iran waren am vergangenen Mittwoch nahe Teheran alle 176 Menschen an Bord ums Leben gekommen. Am Samstag erklärten die Revolutionsgarden, dass das Flugzeug „unbeabsichtigt“ von Teheran abgeschossen worden sei, es handle sich um „menschliches Versagen“. 

Your Comment

You are replying to: .
5 + 10 =