Vertreter von Agenturen für Flugunfalluntersuchung aus USA, Kanada und Frankreich reisen in Iran

Teheran (IRNA) - Die Vertreter aus den USA, Kanada und Frankreich werden in den Iran reisen, um an den Sitzungen der iranischen Zivilluftfahrt-Organisation und der Flugzeugunfall-Kommission teilzunehmen.

Nach Absturz einer Boeing 737-800 der Ukraine International Airlines in der Nähe des Imam-Chomeini-Flughafens der iranischen Hauptstadt Teheran am Mittwoch behaupteten viele amerikanische und kanadaische Beamte, ist das ukrainische Passagierflugzeug höchstwahrscheinlich von einer iranischen Flugabwehrrakete abgeschossen worden.Iranische Regierung wies solche falsche Behauptungen zurück und erklärte: „Die Islamische Republik Iran hat gemäß den internationalen Standards und den Kriterien der ICAO (International Civil Aviation Organization) Untersuchungen zur Ursache dieses Flugzeugabsturzes eingeleitet und hat die Ukraine als Eigentümer des Flugzeugs und die Boeing-Gesellschaft als Flugzeughersteller eingeladen, sich an der Untersuchung zu beteiligen“.

Am Ende einer Sondersitzung, die am Freitag in Teheran abgehalten wurde, um die Ursachen des Absturzes des ukrainischen Flugzeugs zu untersuchen, erklärte der Generaldirektor des Ausschusses für Unfalluntersuchungen der iranischen Zivilluftfahrtorganisation, Hassan Rezaiefar, den Reportern, dass die Behörden nach dem Treffen mit dem Direktor der iranischen Zivilluftfahrtorganisation Blackbox in einem geeigneten Labor am Flughafen Mehrabad in Teheran transportieren, um zu überprüfen, ob es möglich ist, die in ihnen enthaltenen Informationen im Land zu analysieren.

Laut ihm hat der Iran Vereinbarungen mit Russland und Frankreich getroffen, um ihre Hilfe zu bekommen, wenn die Herunterladung und Analysierung der Blackbox-Daten im Land unmöglich wäre.

Bei dem Absturz kamen alle 176 Insassen an Bord ums Leben

Your Comment

You are replying to: .
4 + 11 =